Rund ums Kinderzimmer

Gerade der Beginn der Schulzeit bringt viel Neues und Ungewohntes mit sich. Dass Kinder deswegen vor Aufregung oftmals Mühe mit dem Schlaf haben, ist normal.  Doch nach einiger Zeit sollte sich dieser neue Rhythmus einpendeln. Wichtig ist dabei auch, dass die Schlafumgebung stimmt und dass die Kinder kurz vor dem Schlafengehen auf an- und aufregende Unterhaltung verzichten.

Bei Kindern äußern sich erste Schlafstörungen vor allem durch:

  • Einschlafschwierigkeiten
  • Schlafwandeln
  • nächtliches Aufschrecken
  • Müdigkeit am Morgen
  • fehlende Konzentration in der Schule
  • schwaches Immunsystem

Mit 2 Jahren benötigen Kinder noch rund 13 Stunden Schlaf. Sie schlafen normalerweise nachts durch und brauchen mittags einen 2-3 stündigen Mittagsschlaf. Kinder im Alter von 4-6 Jahren kommen mit 11 bis 12 Stunden aus. Bis zum Grundschulalter sinkt das Schlafbedürfnis auf 10 Stunden.

Ein ausreichender Tiefschlaf-Anteil (1,5 – 2 Std.) ist jedoch für die körperliche und geistige Entwicklung von größter Bedeutung. Schlafstörungen liegen dann vor, wenn sie mindestens einmal pro Woche und über mehrere Monate auftreten. Auch bei Kindern unterscheidet man zwischen Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Ursachen für Schlafstörungen sind meist:

  • schlechter Schlafplatz
  • unregelmäßiger Tagesrhythmus
  • zu wenig Bewegung tagsüber
  • zu langer Fernseh- und Internetkonsum (Blaulicht)
  • Schulstress
  • Konflikte in der Familie

Ein wesentlicher Grund für Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen ist der Zustand ihres Schlafplatzes.

 

 

Information

Kontakt

Anschrift